Freitag, 19. Februar 2016

Eine selbstgenähte Federwiege für das Löwenmädchen

Man kann es einfach nicht leugnen: Unser Löwenmädchen wächst und wächst!
Ich sortiere also nicht nur ständig Kleidung aus und kaufe eine Nummer größer, sondern betrachte auch schon seit einigen Wochen das Verhältnis Stubenwagen : Baby mit Sorge: Es boxte immer wieder an die Seiten und brachte bei Umdrehaktionen den kompletten Stubenwagen zum Wackeln und Knarzen. :-/

Also habe ich mich mal bei anderen Familien umgehört, wohin die denn ihr immer größer werdendes Baby tagsüber umquartiert haben. Die häufigste Antwort: Kinderbett im Kinderzimmer.
Hm.
Damit konnten wir uns irgendwie nicht anfreunden, denn das Kinderzimmer wird hier noch gar nicht benutzt, sieht daher recht kahl aus und wird auch nicht geheizt. Es liegt zudem im ersten Stock, wo ich mich tagsüber eher selten aufhalte. Zudem liegt mir das Treppensteigen mit Baby auf dem Arm noch immer nicht so gut..

Also musste eine andere Lösung her, die für uns und unser Haus passte!
Beim Stöbern im Internet bin ich dann auf verschiedene Federwiegen gestoßen und nach einigem Beratschlagen war klar, dass wir so etwas ausprobieren wollten. Aber die käuflichen Wiegen haben uns vom Stofffarbton her nicht unbedingt zugesagt und so habe ich ohne großes Überlegen entschieden, dass ich eine eigene Federwiege nach dem E-Book der Häwelmäuse nähen möchte. Et voilà:




Hier im Haus können wir die Türrahmen leider nicht zum Aufhängen nutzen, daher leisteten wir uns ein passendes Metallgestell. Es nimmt, auseinandergebaut, auch nicht viel Platz weg und kann so ggf. auch im Auto mit auf Reisen genommen werden.




Das E-Book hilft neben der Schritt-für-Schritt-Beschreibung durch zahlreiche Fotos in Detailaufnahmen. Insgesamt kam ich damit sehr gut klar, würde im Nachhinein wohl aber keinen so schweren Stoff mehr kaufen. An vielen Stellen muss nämlich mehrlagig genäht werden - das schafft meist nur eine Jeansnadel und ist in der Summe einfach ein schwerer Haufen Stoff, der gerade zum Schluss hin neben der Nähmaschine liegend mitgeführt werden muss.




Mit einer Matratze von 90cm Länge sollte der Schlafplatz für die kürzeren Schläfchen tagsüber jetzt also hoffentlich wieder für ein paar Monate gesichert sein. :-)





Die seitlichen Taschen sind optional, aber praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten für Schnuller & Co.


Schnittmuster: Häwelmäuse
Stoff: Fredrika von IKEA
Federwiegenzubehör: Nonomo

Kommentare:

  1. Liebe Carmen,
    Eure Häwelmäuse-Federwiege ist total schön und so farbenfroh! Es freut mich sehr, dass sie Euch gefällt.
    Viele Grüße
    Annika von www.häwelmäuse.de

    AntwortenLöschen
  2. Sehr süße Idee!
    Der Stoff gefällt mir auch total gut :)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...